Percussion

PercussionDer Bereich der Schlaginstrumente hat in den letzten Jahrzehnten einen gewaltigen Aufschwung erlebt. Eine rasante Entwicklung bezüglich Instrumentarium sowie Spieltechniken hat stattgefunden und geht immer noch weiter. Heute ist das Einsatzgebiet eines Schlagwerkers sehr breitgefächert und vielfältig. Das Schlagwerkinstrumentarium zählt sicherlich zu den umfangreichsten Instrumentengruppen mit vielen tollen Möglichkeiten und immer wieder neuen Herausforderungen. An einigen Schulen ist auch eine Schwerpunktsetzung (Modulsystem) möglich.

PERCUSSION (Ethnopercussion) kann als eigenständige Instrumentengruppe erlernt werden. Neben den instrumentenspezifisch erforderlichen Spieltechniken liegt ein Schwerpunkt auf der Beschäftigung mit Musikkulturen aus aller Welt wie z.B. Afro, Latin, Orientalische Musik, Worldmusic, JPR (JazzPopRock), … Ein wesentlicher Aspekt ist auch das aktive Musizieren in Ensembles und Bands.

Eignung/Voraussetzung: 
Einstiegsalter ab ca. 6 - 7 Jahren
Gutes Rhythmusgefühl und Koordinationsvermögen (Arme – Beine, links – rechts)
Allgemeines Musikverständnis und Interesse (Mitwirkung in Ensembles, regelmäßige Auftritte, Konzertbesuche, …)

Instrumentenbeschaffung: 
Entsprechend dem gewählten Musikstil/Percussionschwerpunkt sollen Instrumente zum regelmäßigen Üben zur Verfügung stehen. Eine fachliche Beratung hinsichtlich des benötigten Instrumentariums ist empfehlenswert. Zusätzlich ist die Anschaffung von Notenmaterial und Zubehör (diverse Schlägel, Metronom, CD’s, Gehörschutz, …) in Absprache mit der Lehrperson notwendig.

Angebot: 
Der Unterricht wird im Einzel- oder Gruppenunterricht angeboten. Die Einteilung richtet sich besonders nach pädagogischen Gesichtspunkten. In den einzelnen Landesmusikschulen gibt es unterschiedliche Angebote für Percussion-/Schlagwerkensembles, gemischte Ensembles bzw. Bands aus dem Bereich JPR.

Betätigungsfelder: 
Die Einsatzmöglichkeiten sind äußerst vielfältig. Auch stilistisch sind dem weiten Feld der Percussion kaum Grenzen gesetzt. Es gibt u.a. folgende Möglichkeiten des gemeinsamen Musizierens: Schlagwerk-/Percussionensemble, Band (JazzPopRock, Latin, …), Big Band, Kammermusik (gemischt mit anderen Instrumenten), Blasorchester, …

Drumset

DrumsetDer Bereich der Schlaginstrumente hat in den letzten Jahrzehnten einen gewaltigen Aufschwung erlebt. Eine rasante Entwicklung bezüglich Instrumentarium sowie Spieltechniken hat stattgefunden und geht immer noch weiter. Heute ist das Einsatzgebiet einer Schlagwerkerin/eines Schlagwerkers sehr breitgefächert und vielfältig. Das Schlagwerkinstrumentarium zählt sicherlich zu den umfangreichsten Instrumentengruppen mit vielen tollen Möglichkeiten und immer wieder neuen Herausforderungen.

An einigen Schulen ist auch eine Schwerpunktsetzung (Modulsystem) möglich:

DRUMSET (Schlagzeug) kann als eigenständiges Instrument erlernt werden. Neben den instrumentenspezifisch erforderlichen Spieltechniken liegt ein Schwerpunkt auf den Musikrichtungen aus dem Bereich JPR (JazzPopRock). Ein wesentlicher Aspekt ist auch das aktive Musizieren in Bands und Ensembles.

Eignung/Voraussetzung:
Einstiegsalter ab ca. 6 - 7 Jahren
Gutes Rhythmusgefühl und Koordinationsvermögen (Arme – Beine, links – rechts)
Allgemeines Musikverständnis und Interesse (Mitwirkung in Bands und Ensembles, regelmäßige Auftritte, Konzertbesuche, …)

Instrumentenbeschaffung: 
Snare Drum/Kleine Trommel bzw. ein Drumset sollen zum regelmäßigen Üben zur Verfügung stehen. Eine fachliche Beratung hinsichtlich des benötigten Instrumentariums ist empfehlenswert. Zusätzlich ist die Anschaffung von Notenmaterial und Zubehör (diverse Schlägel, Metronom, CD’s, Gehörschutz, …) in Absprache mit der Lehrperson notwendig.

Angebot: 
Der Unterricht wird in Einzel- oder Gruppenunterricht angeboten. Die Einteilung richtet sich besonders nach pädagogischen Gesichtspunkten. In den einzelnen Landesmusikschulen gibt es unterschiedliche Angebote für Orchester- und Ensemblemusizieren bzw. Bands aus dem Bereich JPR.

Betätigungsfelder: 
Die Einsatzmöglichkeiten sind äußerst vielfältig. Auch stilistisch sind dem Drumset kaum Grenzen gesetzt. Es gibt u.a. folgende Möglichkeiten des gemeinsamen Musizierens: Band (JazzPopRock, Latin, …), Big Band, Schlagwerk/Percussionensemble, Kammermusik (gemischt mit anderen Instrumenten), Blasorchester, …

E-Gitarre

E-GitarreIm E-Gitarre-Unterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumental technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der E-Gitarrenunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik der E-Gitarre gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein.

Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des E-Gitarren Unterrichtes.

E-Bass

E-BassIm E-Bass-Unterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumental technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der E-Bassunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik des E-Basses gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein.

Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des E-Bass Unterrichtes.

Hier finden sie ein Video mit Informationen für E-Bass

Instrumentale Hauptfächer JPR

Im Hauptfachunterricht ist die Vermittlung der grundlegenden instrumentaltechnischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der JPR Hauptfachunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik des JPR die mit den Lehrkräften erarbeitet wird, gewinnen unterschiedliche Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Hauptfachunterricht ein. Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des JPR Unterrichtes.

Vor allem in den ersten Jahren der instrumentalen Ausbildung, in denen mit Schülerinnen und Schülern noch keine stilistische Spezialisierungen ausgearbeitet werden, werden in einer modern ausgerichteten Instrumentalpädagogik auch viele Aspekte der Musik des Jazz PopRock von unseren Lehrpersonen in den Unterricht eingearbeitet.

Die Möglichkeit einer JPR- stilistischen Vertiefung im instrumentalen Hauptfachunterricht gibt es an Landesmusikschulen, die mit spezialisierten Lehrerteams ausgestattet sind.

Jazzgesang

Im Jazzgesang ist die Vermittlung der grundlegenden technischen Fähigkeiten ein zentraler Anspruch. In diesen Grundlagen unterscheidet sich der Jazzgesangunterricht nicht wesentlich vom klassischen Instrumentalunterricht. Erst in der stilistischen Differenzierung der vielseitigen Musik des Jazzgesanges gewinnen unterschiedlichen Spieltechniken nach und nach an Bedeutung und fließen somit in den Unterricht ein. Die Ensemblefähigkeit und die verschiedenen Aspekte der Improvisation – welche schon früh die individuell/persönlichen Gestaltungsqualitäten von Musizierenden entwickeln können – sind wichtige Ansprüche in der Pädagogik des Jazzgesang Unterrichtes

Ensemble JazzPopRock

Das Spiel im Ensemble ist eine wichtige, Sinn stiftende Ergänzung zum instrumentalen Hauptfachunterricht und ermöglicht eine weitestgehend individuell angepasste Ensemblearbeit. Ausgehend vom Lernniveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird die Literatur entsprechend ausgewählt und arrangiert. Es handelt sich um einen regelmäßig stattfindenden, aufbauenden Ensembleunterricht. Innerhalb der breit gedachten Stilistik - JazzPopRock - gibt es keine fixen Vorgaben.

Zentrale Themen sind das Rhythmusgruppenspiel, Improvisation, Stärkung des Bewusstseins für den Puls in der Musik, Differenzieren unterschiedlicher rhythmischer Stile sowie die gemeinsame Erarbeitung eines Repertoires. Ziel dieses Ergänzungsfaches ist es, den Mitwirkenden ihr eigenes Spiel im Kontext eines gruppendynamischen Prozesses erleben zu lassen und die verschiedenen Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung dieses Prozesse auszubauen.

Theorie JazzPopRock

Der JazzPopRock Theorielehrplan gliedert sich in drei Abschnitte:

Teil 1: Behandelt musiktheoretische Grundlagen der JazzPopRock Musik
Teil 2: Orientiert sich an einem Mindeststandard, den eine Musikschülerin/ein Musikschüler zu Beginn einer weiterführenden (berufsbildenden) Musikausbildung erreicht haben soll.
Teil 3: In diesem Abschnitt werden Musikschülerinnen/Musikschüler betreut, die kein Musikstudium anstreben und sich dennoch in diesem Bereich weiterentwickeln möchten.

Adresse

Landesmusikschule Freistadt
Salzgasse 15
4240 Freistadt
Tel.: 07942 - 72414 - 11
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Direktion | Dir. Andreas Cerenko

Sprechstunden in der LMS Freistadt
Mo 11:00 - 12:00 Uhr
Do  14:00 - 15:00 Uhr

in den Zweigstellen nach tel. Vereinbarung

Sekretariat | Jutta Brandstötter und Michaela Tumfart

Bürozeiten:
Mo 8:00 - 12:00 und 12:30 - 17:00 Uhr
Di  8:00 - 13:30 Uhr
Mi  8:00 - 12:30 Uhr
Do  8:00 - 12:00 und 12:30 - 17:00 Uhr
Fr   8:00 - 11:30 Uhr